Mal hell mal dunkel


Hallo liebe Blog Leser,

das Bild habe ich Abends im Harz aufgenommen. Um ein wenig mehr BetonungHarz_dunkel im Bild hervorzurufen, habe ich einen zusätzlichen Graufilter vor mein Objektiv gesetzt. Der zusätzliche Effekt sind  die ziehenden Wolken ;-). Die Aufnahme entstand mit einem Stativ. Bearbeitet nur in LightroomCC. Zwei Verlaufsfilter und eine normale RAW Entwicklung.

 


Alle Bilder die ich erstellt habe, findet Ihr auch in meinem Portfolio. Dort habt Ihr die Möglichkeit eine Dia-Show mit einer Lightbox zu starten.

Sollte euch dieser Beitrag gefallen haben, könnt Ihr gerne einen Kommentar hinterlassen. Kritik ist natürlich auch erwünscht!

Wenn ihr möchtet, könnt Ihr mich in folgenden Sozialen Netzwerken finden.

Dort findet Ihr in regelmäßigen Abständen die neuesten Fotos von mir.


Twitter Instagram Google+ 64px Social Media



Follow me

Michael Ehbrecht

Ehemann, Blogger, Gadgeteer, Geek, Hobby Fotograf, MacBook, iPhone, iPad User. Betreiber von fungadget.de und ehbrechtonline.de - sehr aktiv auf Twitter, Google+, Instagram und auf meinen Facebook Fanpages für beide Blogs.
Follow me

Letzte Artikel von Michael Ehbrecht (Alle anzeigen)

Michael Ehbrecht

Ehemann, Blogger, Gadgeteer, Geek, Hobby Fotograf, MacBook, iPhone, iPad User. Betreiber von fungadget.de und ehbrechtonline.de - sehr aktiv auf Twitter, Google+, Instagram und auf meinen Facebook Fanpages für beide Blogs.

Kommentare (3) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Michael.
    Das Bild gefällt mir sehr gut.

    Aber eine Anmerkung zum Text möchte ich machen.

    Als aller erstes wird die RAW Datei entwickelt, denn damit fängt alles an. Du erwähnst das als letzten Punkt.
    Mit den entsprechenden Reglern kann man schon einen Effekt wie im Bild erhalten.

    Nach meinem Verständnis ist die kraftvolle Wirkung nicht mit einem Graufilter zu erzielen.
    Mit einem Graufilter erhöht man nur die Belichtungszeit ohne aber mehr Licht abzulichten. Also ohne überzubelichten.
    Durch die längere Belichtungszeit entstehen dann die sanften Wolken, da sie sich ja bewegen. Also, der Graufilter hat für mich keine Auswirkungen um eine Aufnahme zu produzieren, mit solchem Kontrast.

    Dann schreibst du, „nur mit Lightroom bearbeitet“.
    Diese Aussage bedeutet für mich nichts, oder nicht sehr viel. Denn auch mit Lightroom kann man eine Aufnahme total verfremden oder auch nicht. In diesem Fall hier, oder generell, würde ich besser finden, du schreibst genau was du gemacht hast. Dann kann man die Vorgehensweise nachvollziehen und daraus lernen.
    Das du Verlaufsfilter angewandt hast, kann ich nicht erkennen. Wäre also besser zu erwähnen welche du genau benutzt hast.

    Es kann natürlich sein, das du der Welt nicht sagen willst was du wie gemacht hast bei deinem Bild. Dann fände ich besser den Text dahingehend zu ändern und alles das nicht zu erwähnen.

    Meine Anmerkung hier soll keine Kritik sein um einen Fehler aufzudecken. Nur wenn du anfängst zu erwähnen wie du vorgeht dann würde ich mir wünschen das genau zu erfahren.

    Beste Grüße Michael

    Antworten

    • Hallo Michael. Da hast Du recht. Die Aufzählung der einzelnen Schritte ist nicht grade in der richtigen Folge. Von der Bearbeitung her sind in LR drei Verlaufsfilter gesetzt. Zwei lineare Filter, einer von oben zur Bildmitte. Der andere von unten zur Bildmitte. Bei beiden ist die Belichtung um eine halbe Stufe nach unten gesetzt. In der Mitte befindet sich ein radialer Filter, dieser setzt die Belichtung um 1/2 Stufe hoch, um den Betrachter in die Tiefe zu führen. Weiterhin sind die Lichter auf -100 und die tiefen auf +100 gesetzt. Die Klarheit um 1/4 angehoben. Die Dynamik um 1/2 angehoben und die Sättigung um 1/4 abgesenkt. Danach die normalen Objektiv Korrektur durchgeführt und geschärft mit einer Stärke von 60 einem Radius von 0,6. Der ND Filter stand auf 400. Dadurch werden die Farben satter und meiner Meinung nach das Bild strukturierter. Grüße Michael

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top